Dienstag, 2. Oktober 2012

Schweinebraten

Hallo liebe vegane Genießer und solche, die es noch werden wollen!

Heute zeige ich euch wieder mal ein richtig leckeres Abendessen, das wir uns am Samstag Abend gezaubert haben. Wir haben einen Schweinebraten mit Bratensoße, Kartoffelknödel und Krautsalat gekocht. 


Sieht ja mal schon sehr lecker aus, hier gibts die Rezepte zum Nachkochen:



Schweinebraten:




150 g Glutenmehl
2 gehäufte Esslöffel Hefeflocken
1 TL Knoblauchpulver
1 Tl Zwiebelpulver
¼ - ½ TL Ingwer gemahlen
200 ml vegane Brühe
Süße Sojasoße für die Farbe
2 Liter Wasser
2 TL Salz


Zuerst das Glutenmehl sieben. Nun alle trockenen Zutaten mit einem Schneebesen unter das Glutenmehl mischen. Dann die Brühe mit etwas süßer Sojasoße vermischen. Es sollte eine schöne dunkle Farbe ergeben. Diese Mischung nach und nach in das Glutenmehl mischen. Der Seitan muss so trocken wie möglich sein. Wenn der Seitan die richtige Konsistenz hat rollt ihn wenig auf der Arbeitsplatte, bis er die gewünschte Form hat.

Nun den Seitan in kaltes, leicht gesalzenes, Wasser geben, welches mit süßer Sojasoße vermischt ist. Das Wasser sollte schön dunkel sein. Wenn das Wasser anfängt zu Kochen, den Herd ausmachen, den Deckel auf den Topf geben und mindestens 2 Stunden verschlossen lassen. Man kann den Topf auch über Nacht stehen lassen. Wenn ihr den Seitan aus dem Topf holt, ein wenig abtupfen, damit er nicht so nass ist.

Als nächstes den Seitan in heißes Öl geben. Den Seitan immer wieder im Öl wenden und dafür sorgen, dass er eine gleichmäßige Färbung bekommt. Wenn er dann die gewünschte Farbe erreicht hat, aus der Pfanne nehmen, etwas abkühlen lassen und ihn dann in Scheiben schneiden.

Kartoffelknödel:

ca 6 mittelgroße Kartoffel
100 g Stärkemehl
Salz



Die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser garen, abgießen, abkühlen lassen und schälen.
Danach die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Das Stärkemehl und Salz unterrühren und den aus der noch warmen Masse Knödel formen. Diese in heißem Wasser ca. 20 Minuten ziehen lassen bis sie oben schwimmen.

Bratensoße:


½  l Wasser
1 Zwiebel
25 ml Sojasauce
2 EL Pflanzenöl
1 EL Mehl
Champignons


Zwiebel schneiden, mit Wasser und Sojasauce in einem Topf aufkochen und um die Hälfte reduzieren lassen. Danach die Zwiebelstücke absieben und den Rest in eine Schüssel geben. In den leeren Topf ca 2 EL Öl und 1 EL Mehl geben und anschwitzen. Danach den Sud dazugeben und nochmals aufkochen. Danach wird die Soße cremig und man kann z.B. noch Champignons dazugeben.


Warmer Krautsalat:


1 Kraut
Kümmel
Salz
Essig
Kräuter

Das Kraut hobeln und in Wasser aufkochen. Danach das Wasser abseihen, Kümmel und Salz dazugeben und je nach Geschmack mit Essig aufgießen. Warm servieren und mit Kräuter dekorieren.

Viel Spaß beim Nachkochen wünsch euch Christian


Kommentare:

  1. Ich versuche jetzt die letzten 2 Monate vom Jahr 2015 so viel wie möglich für meine körperliche und geistige Gesundheit zu tun, um komplett "frisch" in das nächste Jahr zu starten! Dazu gehört für mich, dass ich mich hauptsächlich vegetarisch ernähre (mache das mehr aus dem gesundheitlichem als etwas anderem) und einen Tag die Woche komplett vegan! Da werde ich eure Rezepte definitiv nutzen um mir leckere Sachen kochen zu können! Beim Sport muss ich mich da schon etwas mehr motvieren lassen.. klappt mit dem Programm aber eigentlich ganz gut! Bin gespannt, ob mich der Figurtrainer so weit bringt wie ich es gern haben würde, für meine Form im Sommer 2016!

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank für das Rezept! Aber für wie viel Seitan ist dieses Rezept gedacht? Sorry ich habe noch nie vegan gekocht und würde dieses Rezept sehr gerne probieren!
    LG Nina

    AntwortenLöschen